Matthes Motorsport Meiningen

Vorschau auf Rennen 7 der VLN am 31.07.2010

Fluch der 6h brechen

Würzburg / Meiningen-Dreißigacker: Vier Starts beim 6h-Rennen zur Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN) in der Klasse V2 endeten für Matthes Motorsport jeweils mit einem Ausfall. In diesem Jahr will das Team aus Meiningen-Dreißigacker (Thüringen) mit seinen Fahrern Werner Schlehecker und Michael „Mick“ Jestädt den Fluch brechen.

Vor vier Jahren beim Saisonhöhepunkt der VLN lag das Team Matthes Motorsport fast uneinholbar auf dem ersten Rang der Klasse V2 – bis Michael Jestädt (Fulda) sein Arbeitsgerät tief in einem Reifenstapel vergrub. Ein Jahr später, 2007, tauschte Jestädt mit zwei Minuten in Vorsprung liegend unfreiwillig Lack mit Stuck Junior aus: der Fuldaer Rennfahrer zog den Kürzeren und landete unverschuldet abseits der Piste, schleppte sich in die Box und konnte nach langer Reparaturpause das Rennen wieder aufnehmen und auf Platz sechs beenden. Für Stuck Junior endete die Berührung im Totalschaden. 2008 ging Werner Schlehecker (Rösrath) besonders vorsichtig zu Werke, wurde dennoch in der Startphase abgedrängt, beschädigte bei der Fahrt über den Curb die Ölwanne am BMW 318is von Matthes Motorsport und blieb liegen. Nahezu identisch der Ablauf beim 6h-Rennen 2009: Erneut saß Schlehecker zuerst hinterm Volant und erneut traf es den Routinier – diesmal schon in der ersten Runde. Er wurde schlichtweg übersehen und „abgeschossen“. In diesem Jahr soll alles anders werden – mit dem Willen zu siegen und den „Fluch der 6h“ zu brechen reisen Team und Fahrer zum 7. Lauf der VLN am 31. Juli zum Nürburgring. Nicht nur mitfahren, sondern die Klasse V2 im Griff haben und am Ende ganz oben stehen ist das Credo von Matthes Motorsport.
Peter Matthes, Teamchef: „Unsere Starts beim 6h-Rennen waren leider nie von Erfolg gekrönt. Jedoch traf uns fast nie eine Schuld – mit Ausnahme des ersten Ausfalls, als Mick Jestädt im Übereifer ausrutschte. Diesmal wollen wir den Klassensieg auf jeden Fall, wissen aber auch, dass wir nicht die einzigen sind, die mit diesem Ziel zum Nürburgring und der Nordschleife reisen. Wir freuen uns schon jetzt auf das harte aber sicherlich faire Rennen.“
Michael Jestädt, Fahrer: „Ich habe eine Rechnung offen, mit dem 6h-Rennen. Ich will dieses Prestigerennen einmal so beenden wie es uns als gutem Team zusteht, auf Platz eins der Klasse V2. Jedes mal lagen wir auf Platz eins der Klasse und konnten unser Potential nie ausfahren. Ich als Fahrer setze alles dran, so schnell als nötig und so umsichtig wie möglich zu fahren, um das Ziel zu sehen.“
Werner Schlehecker, Fahrer: „Ich starte zum 18. Mal beim 6h-Rennen und konnte schon reichlich Erfolge feiern, leider noch nicht mit Matthes Motorsport. Die Pechsträhne, die uns in der gesamten Saison 2009 begleitete, setzte sich auch in der Saison 2010 fort. Somit war für uns die Saison eigentlich schon gelaufen. Beim 24H-Rennen waren wir mit einem Klassensieg wieder erfolgreich. Nach langer Überlegung (3 VLN Läufe) stand die Entscheidung recht kurzfristig fest. An dieses Ergebnis wollen wir anknüpfen. Es wird ganz sicherlich kein leichtes Rennen werden. Insbesondere das Team Derscheid wird alles daran setzen, den Klassensieg zu erreichen. Die Derscheid Jungs sind richtig schnell. Ich wünsche Rolf und Michael viel Glück, ein unfallfreies Rennen und vor allem, dass sie nach uns ins Ziel kommen. Ich freue mich auf den Kampf in der leider fast ausgestorbenen V2 und wünsche auch allen anderen Teams in der Klasse viel Erfolg und vor allem viel Spaß."
Text und Foto: Redaktionsbüro Meuren