Matthes Motorsport Meiningen

Vorschau auf Saisonfinale der VLN am 30.10.2010

Der Schinken muss her

Würzburg / Meiningen-Dreißigacker: Mit nur vier Starts bei der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN) und dem 24h-Rennen auf dem Nürburgring und der Nordschleife hat Matthes Motorsport aus Meiningen-Dreißigacker eine ruhige Saison 2010 verbracht. Zum Saisonfinale der VLN am 30. Oktober geht das Team wieder an den Start mit dem Ziel, einen weiteren Klassensieg auf dem Konto zu verbuchen.

Mit insgesamt zwei Klassensiegen und zwei Ausfällen in der VLN und dem dritten Klassensieg beim 24h-Rennen in Folge hat das Thüringer Rennteam eine bisher durchaus positive Saison erlebt. Zum letzten Rennen 2010, dem so genannten „Schinkenrennen“, will das Team rund um Chef Peter Matthes noch einmal alles geben, um den dritten VLN-Klassensieg für dieses Jahr einzufahren. Peter Matthes: „Bislang lief, abgesehen von zwei durch Fremdverschulden hervorgerufenen Ausfällen, eigentlich alles nach Plan. Jetzt steht der nächste Sieg im Fokus und wir setzen alles dran, den Schinken zu gewinnen – schließlich wollen wir auf unserer Jahresabschlussfeier auch was zu essen haben!“ Wer den letzten Lauf der VLN gewinnt, erhält neben Punkten, Pokalen, Ruhm und Ehre auch noch einen deftigen Schinken – vorausgesetzt, es gehen wenigstens drei Starter in der jeweiligen Klasse ins Rennen.
Beim Saisonfinale setzen die Thüringer nicht nur auf bewährtes Material, sondern auch auf ein schlagfertiges und eingespieltes Fahrerduo. Michael „Mick“ Jestädt (Fulda) und Werner Schlehecker (Rösrath) pilotieren wie schon bei den vorangegangenen Rennen den BMW 318is Coupé in der Klasse V2. Ihre zum Saisonbeginn offerierten Meisterschaftsambitionen mussten beide Rennfahrer rasch begraben: Die Klasse V2, in der Jestädt und Schlehecker mit dem von Matthes Motorsport vorbereiteten BMW an den Start gingen, litt ab dem ersten Rennen unter enorm hoher Abwanderung, so dass bereits beim dritten VLN-Lauf nur noch acht Autos in der Klasse gemeldet waren. Aus diesem Grund ging das Team nur noch sporadisch an den Start mit dem Fokus 24h- und 6h-Rennen.
Michael Jestädt: „Die Saison ist anders verlaufen als von mir geplant. Lediglich das 24h- und 6h-Rennen haben ich so beendet, wie ich es mir gewünscht habe. Mein dritter Klassensieg in Folge und ein Sieg beim 6h-Rennen, bei dem wir in der Vergangenheit sehr viel Pech hatten, waren für mich die Höhepunkte. Das Saisonfinale will ich gemeinsam mit meinem Fahrerkollegen Werner Schlehecker, gewinnen. Im Übrigen danke ich meinem besten Co-Fahrer, den ich je hatte, Werner Schlehecker. Mit ihm hatte ich immer reichlich Spaß, wir lagen menschlich auf einer Wellenlänge und ich hoffe, mit ihm noch weitere Siege feiern zu können.“
Werner Schlehecker: „Natürlich gehen wir an den Start, um am Ende mit dem Schinken unterm Arm nach Hause zu fahren. Das Ziel haben alle Starter der Klasse V2. Ich gehe jedoch davon aus, dass wir mit dem gut vorbereiteten Auto von Matthes Motorsport eine echte Chance auf den Klassensieg haben. Vorausgesetzt, wir werden nicht „zum Abschuss“ freigegeben. Ich freue mich auf das Rennen mit meinem schnellen Kollegen Mick Jestädt.“
Der zehnte und letzte Lauf zur Langstreckenmeisterschaft Nürburgring findet am 30.10.2010 statt, die Renndistanz beträgt vier Stunden.
Text und Foto: Redaktionsbüro Meuren